Hi, ich bin Fabian und heute geht es um das Thema warum dich Amazon gesperrt hat für manche Artikel und du sie irgendwie doch verkaufen kannst.

Zunächst einmal: Vielen Dank für die Feedbacks die wir 2017 so bekommen haben. Vielen Dank an die Community die immer Fragen stellt. Und ich freue mich auch, wenn ihr weiterhin Fragen postet damit ich sie euch als euer Dropshipping Experte beantworten darf. Ich weiß, ich habe es noch nicht geschafft alle zu beantworten und ich nehme auch sehr viele Fragen mit. Aber ich freue mich auf jeden Fall über euer Feedback. Und ich bedanke mich für jeden einzelnen der hier unseren YouTube-Kanal liked, kommentiert und natürlich auch an alle, die bereits Teil unserer Academy sind bzw. unserer Eliteprogramme. Ich freue mich, dass wir 2018 noch mehr Erfolg gemeinsam schreiben werden.

Wenn ihr in Amazon verkaufen wollt, dann kennt ihr vielleicht das Kreissymbol. Das gelb ist mit so einem durchgestrichenen und das heißt im Grunde so viel, ihr dürft diesen Artikel momentan temporär also kurzfristig nicht verkaufen. Amazon möchte das zum Beispiel bei Spielwaren oder bei anderen Produktkategorien machen. Und deswegen dachte ich, ich schiebe dieses Lektiönchen nochmal ein. Also wenn ihr dieses Symbol seht, dann bedeutet das, dass ihr dieses Problem mit dem Versand durch Amazon durch FBA als Qualifikation lösen könnt oder aber das ihr eben dieses Produkt erst wieder verkaufen dürft, schätzungsweise ein paar Tage nach Weihnachten zum Beispiel. Also so im Januar. Und dann werden diese Kategorien auch wieder selbstständig freigeschaltet. Das passiert ein bisschen zeitversetzt. Aber ihr könnt dann dieses Produkt auch wieder wie gewohnt verkaufen. Also für alle die, die sich wundern, dass sie zum Beispiel jetzt Spielwaren nicht verkaufen durften in den letzten Wochen und dieses Symbol gesehen haben. Das liegt einfach daran, dass ihr nicht qualifiziert wart um in dieser Kategorie zu verkaufen.

So, dass ist also insofern einfach eine Sache, an der man nichts dagegen tun kann, außer jetzt natürlich für das nächste Geschäftsjahr. Ein bisschen mehr Performance in das Ganze reinbringt und sich somit zu qualifizieren. Ganz entscheidend ist, dass ihr den Kundenservice jetzt gerade über die Weihnachtsfeiertage trotzdem aufrechterhaltet. Wenn ihr kein FBA nutzt, seid ihr dafür verantwortlich, dass ihr den Kundenservice leitet. Und ja, dass sollte man auch tatsächlich leisten, denn es kann passieren, dass eben sehr viele Accounts Ende Januar gesperrt werden. Denn wir haben immer diese Vier-Wochen-Periode wo man bewertet wird. Deswegen Ende Januar, Anfang Februar sind die meisten Accounts die geschlossen werden – aus meiner eigenen Erfahrung heraus- weil einfach man da natürlich dann die Vier-Wochen-Bilanz zu spüren kriegt. Und das in der Weihnachtszeit. Das heißt es wird natürlich auch nach Weihnachten verstärkt retourniert. Und damit muss man rechnen. Und auf die Kontakte Reaktion zeigen muss man eben mächtig sein. Ich habe vor Jahren, also wirklich schon lange her, da war ich noch auf dem Weg zum großen Dropshipping Experten Fabian Siegler, einen sehr großen Fehler mal gemacht. Ich bin über Neujahr in den Urlaub gefahren. Ich dachte, komm wir haben Betriebsferien, Weihnachten ist rum. Die Leute haben geschrieben. Ich hatte hunderte, wirklich 800, 1000 und viel mehr Mails. Ich habe die nicht beantwortet oder eben nur sehr spröde. Das hat mir das Genick gebrochen. Amazon hat mich suspendiert.

Und das bedeutet, man muss sich deswegen schon die Frage stellen, bis wann beliefere ich. In der Regel 4, 5 Tage vor Weihnachten solltet ihr downfahren. Auch gerade wenn ihr Dropshipping macht, dann noch früher. Denn ansonsten ist es unmöglich hier eigentlich den Flow aufrechtzuerhalten, dass die Lieferanten noch liefern. Soviel zu dem Thema Sperrung. Wenn ihr wirklich viel Input haben wollt, dann schaut euch doch mal unser komplettes Packaging an. Das hat einen Wert von 2797 Euro und es enthält unsere Dropshipping-Acadamy, die Chinadroppshipping-Acadmy, die Amazon-FBA-Academy, unser YouTube-Marketing-Spezial, 52 Lieferanten aus Deutschland zu dem Thema Dropshipping, 52 Lieferanten zu dem Thema Amazon-FBA. Die Besonderheit hier: die Lieferanten liefern direkt ins Amazon-Lager. Es bedarf kein Picken oder Umpacken mehr bei dir selber. Hinzu kommen 52 Lieferanten für den Markt USA auf Dropshippingebene und 52 sehr bedeutsame White-Label-Lieferanten. Da habe ich nicht nur White-Label, sondern die liefern auch per Dropshipping. Also das heißt du kannst die entweder produzieren lassen am Stückzahl 1 und an den Endkunden liefern lassen. Das heißt das ist ein sehr mächtiges Feature. Und nochmal on top 52 Großhändler, als solche gerade vielleicht spannend, wenn ihr Großhandelsware braucht, um vielleicht bei FBA hier – und heute Freitag ist FBA-Tag, Amazontag zum Einlagern. Wenn ihr mal überschlagt, haben wir für euch 5 Pakete a 52 Lieferanten. Das sind eben brutal über 250 neue Lieferanten für euch, für euer Business. Plus das komplette Input der Academy dazu und wenn ihr wollt, dann bieten wir außerdem Upgrades zu einem Elitestore. Das heißt ihr habt die Möglichkeit unser Elitepaket zu nutzen.

In diesem Sinne nochmal vielen Dank für die Community, vielen Dank für den Support, vielen Dank für eure Fragen und vielen Dank für eure Abos. Ich freue mich und wir sehen uns nächsten Dienstag wieder!

Bei Amazon gesperrt oder suspendiert? Hier findest Du Hilfe!