Wir sind heute hier bei dem Thema Dropshipping. Ich bin euer Dropshipping Experte und heute geht es um die Frage eigentlich was ich feststelle, warum die Leute aufgeben bevor sie überhaupt angefangen haben.

Die Frage ist – wir haben das jetzt so aus den ganzen Gesprächen mitgenommen, dass viele Leute tatsächlich aufgeben bevor sie angefangen haben. Und mir fehlt da manchmal ein bisschen der Zusammenhang. Und es geht darum – ich sehe das bei unserer Academy, da schreiben die Leute nach der zweiten Woche, sie wissen alles, sie sind die Mega-Profiler und sie ärgern sich das sie ein paar Euro investiert haben. Zugegeben, verstehe ich nicht, weil wenn man sich jetzt für ein 52-Wochen-Programm wie bei der Next-Level entscheidet, dann sind das rechnerisch 52 Wochen ein Jahr. Wenn ich mich also für ein Programm was ein Jahr lang geht entscheide, dann kann ich meiner Meinung nach nicht schon nach 2 Wochen sagen ich kenne ja schon alles. Natürlich, es heißt ja Schritt für Schritt. Das heißt wir bauen deinen Wissensstand Schritt für Schritt auf. Und das wiederum bedeutet, wir müssen ja in kleinen Schritten anfangen. Wir müssen vermeintliche Selbstverständlichkeiten aufzeigen. Und vor allen Dingen, auch später betrachtet, natürlich wird es immer mal Menschen geben, die irgendetwas können. Aber es wird eben niemanden geben, der all das so in dieser Art kann. Denn würde er es kennen, würde er ja nicht diese Academy kaufen. Das bedeutet, ich verstehe nicht, wieso man schon aufgibt und vielleicht den Schuldigen sucht und sagt, der böse Fabian, der hat jetzt ein paar Euro abgerappt – obwohl ich ja nichts dafür kann, wenn ihr es kauft. Einfach nur aus der Überzeugung heraus, dass es vielleicht woanders besser wäre und dass man das vielleicht schon weißt. Aber überlegen wir mal, du investierst sagen wir mal 39 Euro. Du merkst dann, Mensch das habe ich ja alles schon gewusst. Und dann sagst du, Mensch so ein Programm. Da brauche ich in den anderen Wochen gar nichts machen. Aber das ergibt eigentlich ja gar keinen Sinn, denn du stehst deinem Erfolg. Und den hast du nicht. Denn wenn du ihn hättest, würdest du nicht in die Academy gehen. Da stehst du deinem Erfolg einfach im Wege. Und das ist das Problem. Du tust quasi den Schuldigen auf mich projizieren und sagst, ja ich habe wieder einen Grund gefunden aufzugeben. So wie mein ganzes Fucking-Leben schon. Denn wärst du Erfolg und reich, würdest du unsere Academy nicht brauchen. Dann wärst du ja schon Erfolg und reich.

Aber ihr seid selbst und ständig und ihr wolltet das werden. Ihr wolltet von echten Dropshipping Experten lernen. Das erinnert mich so ein bisschen an das Häusl-Bauen. Wenn ihr vielleicht ein eigenes Haus baut oder es mal vorhabt das zu bauen, dann ist das genauso. Ihr macht den Spatenstich. Den ersten Spatenstich. Und naja da kommt auch keiner auf die Idee zu sagen, wir haben den ersten Spaten gestochen aber Mensch da fehlt ja das ganze Haus. Also weißt du was, wir bauen es gar nicht. Das ist genauso hirnrissig. Und selbst mit einem Fertighaus, wenn die erste Charge, der erste LKW kommt, da stehen die ersten Wände. Da hast du noch kein Dach. Da geht keiner hin und sagt, Mensch, das halbe Haus, Mensch wir reißen das wieder ab. Versteht ihr. Das heißt man muss manchmal auch an einer Sache dranbeleiben, durchhalten und so weiter. Und ich glaube das ist ein Riesen-Problem. Ich glaube auch, man sucht oft den Schuldigen. Und der Schuldige bin natürlich in dem Fall ich, der gar nichts Neues hier rüberbringt. Aber andererseits ja wird gefordert ich soll das Step by Step machen. Und das ist so ein Problem. Man kann es nicht jedem recht machen. Aber ich appelliere an dich, halte doch mal bitte durch in deinem eigenen Interesse. Und dann wirst du auch sehen, ob du was Neues lernst. Und wenn du nach einem Jahr sagst, du hast nicht Neues gelernt, dann meinen Respekt, dann habe ich etwas verkehrt gemacht. Aber doch bitte nicht nach 2 Wochen.

Denn das ist eben so wie in der Schule. Das ist wie wenn ich eine Fremdsprache lerne. Du kannst si und No und Yes usw., die Basics. Aber du kannst kein Spanisch oder Englisch. Und genauso könnte ich dir jetzt hundert Beispiele bringen. Man ist eben, nur weil man Beifahrer ist, noch lange kein Fahrer mit Führerschein oder man hat deswegen noch lange kein Führerschein. Weißt du wie ich meine? Also es gibt die Lernkurve. Und man muss eben erstmal sich steigern. Und die Leute wollen über hundert Prozent ansteigen. Dass ich aber 12 Jahre gebraucht habe, um Dropshipping Experte zu werden. Jeden Tag, 7 Tage die Woche uns den Arsch aufreißen, das sieht niemand, das will niemand hören. Aber sie glauben, wenn sie dann einmal in der Woche hier starten dann sind sie von heute auf morgen Multimillionär, weil irgendjemand eine schöne Scheiße erzählt. Deswegen heißt das 52-Wochen-Programm. Und ihr könnt auch jederzeit rausgehen. Das ist ja kein Zwang. Ich verstehe es nur nicht. Spart euch das Geld – darauf will ich hinaus, so ehrlich muss man doch sein. Und wie gesagt ich versteh es nicht. Ich verstehe es nicht woher diese Demotivation kommt. Und ich verstehe auch nicht, warum ihr immer einen Schuldigen sucht. Warum man immer sagt, Mensch die anderen waren es, wir selber, wir waren es nie.

Und das ist genauso etwas. Wenn ich um Beispiel sage, ich möchte Thema Elite-Dropshipping. Ich möchte das machen. Dann ist es natürlich selbst und ständig. Und man ist natürlich immer ein Stück weit motiviert. Man muss seine eigene Sache eingestehen. Sich eingestehen bedeutet hier zum Beispiel konkret, du musst recherchieren, welche Partner möchte ich. Welches Modul möchte ich. Und nehmen mir mal sowas wie Dreamrobot oder Clusel. Ihr kennt diese Partner. Preisautomatisierung, Rechnungsstellungen. Die kosten Geld. Da gibt es verschiedene Tarife. Jetzt fragen die Leute – eigentlich jeder immer – Fabian, welchen Tarif können wir nehmen. Ja ich bin ja kein Hellseher. Das ist wieder genau das Gleiche – man sucht den Schuldigen. Es geht nicht darum um Rat. Denn Rat ist, wir fangen klein an und es geht dann hoch. Die Leute wollen planen. Die wollen Sicherheit. Die wollen, dass ich ihnen sage, es sind 9,99 Euro im Monat, aber keine 10 Euro. Den einen Cent den haben wir nicht, nein, ich muss hellsehen. Wenn ich jetzt einen zu großen Tarif empfehle, habe ich falsch hellgesehen. Dann heißt es, Fabian die ganzen Kosten. Wenn ich zu klein hellsehe, heißt es, wir haben 5 Euro mehr monatliche Kosten. Klar, denn die Kosten steigen mit dem Umsatz. Aber so sieht das ja niemand. Denn wenn ich mehr bezahle, ist das eigentlich ein gutes State. Denn das bedeutet, ich verdiene Geld. Ich verdiene Geld, denn ich mache Umsatz. Und da ich Umsatz mache, Bestellungen mache – deswegen habe ich jetzt einen höheren Tarif. Aber wir können das ja gar nicht hellsehen. Und das ist das was ich den Leuten immer so probiere zu erklären. Ihr müsste euch ein bisschen informieren. Und ihr müsst auch ein bisschen selbstständig auch euch etwas zutrauen. Denn ich kann euch nicht alles vorhellsehen. Das funktioniert nicht. Und das ist eine ganz ehrliche Erkenntnis, warum ich glaube, viele die diesen Schritt nicht bereit sind zu gehen – sich auch selbst zu informieren oder Thema Preisverhandlung mit dem Hersteller zum Beispiel auch scheuen. Das wird langfristig nichts werden. Das hat gar nichts mit uns zu tun. Man ist nun mal selbst und ständig. Und wenn man immer einen Sündigen sucht, immer einen Buhmann auf den man die ganze Verantwortung schieben kann und projizieren kann, da muss man angestellt bleiben. Dann ist man besser nicht selbstständig. Denn wenn das Finanzamt dir eine Rechnung schickt und du sagst, Mensch die bezahlen wir jetzt nicht oder wir bezahlen sie, das ist eine bewusste Entscheidung.

Das ist Konfrontation. Das heißt als Selbstständiger bin ich darauf auch angewiesen eben selbst und ständig Einspruch zu erheben. Mich selbst und ständig weiterzubilden. Das ist genauso, wir können dir empfehlen wie wir es tun würden. Aber es ist sicherlich nur einer von vielen Wegen. Und deswegen verstehe ich eben nicht, wenn ich mich für etwas interessiere was 52 Wochen dauert – also was ein Jahr lang dauert – dass ich dann nach der zweiten oder dritten Woche aussteige und sage, ich kenne das alles. Das ist logisch. Wie gesagt, man beginnt als Basic. Du gehst ja auch nicht als Zehntklässler in die erste Klasse. Du fängst in der ersten Klasse an. Du gehst sogar vorher in den Kindergarten und überspringst nicht den Kindergarten. Verstehst du? Also als Kleinkind kriegst ja diese Chronologie schon beigebracht. Und da gibt es auch immer mal Leute, die das eine oder andere kennen. Und das verstehe ich, und deswegen arbeiten wir auch hier an einer Automatversion. Aber dafür bedarf es auch erstmal das wir selber die 52 Wochen mit den Leuten durcharbeiten, bevor wir das rückblickend verfügbar machen können. Das heißt auch hier, wir müssen erstmal produzieren bevor es dann irgendeiner kaufen kann. Und da ich auch kein Hellseher bin, was in den nächsten 12 Monaten gefühlt passiert, müssen wir uns Step by Step dem Ganzen nähern. Und darum geht es mir.

Macht euch mal bitte Gedanken, wie ihr so tickt. Möchtet ihr die komplette Kontrolle, die kompletten Sicherheiten permanent haben, dann ist es eben schwierig. Aber ich glaube dann ist das selbstständige Business einfach schwierig. Und das hat gar nichts mit der Academy zu tun. Wie gesagt, das ist auch wenn du ein Häusl baust. Viele Leute suchen immer einen Schuldigen. Die möchten per se immer das Sicherheitsbedürfnis haben. Und das verstehe ich, aber es wird niemand erfolgreich sein, der sich permanent an alles klammert, der immer alles genau wissen will. Ich verstehe. Und da bitte ich zu differenzieren. Ich verstehe Leute, die sich informieren. Ich liebe Leute die etwas hinterfragen, weil ich weiß die sind geistig bei mir und die denken mit. Aber ich bitte doch, dass man versteht das wir nicht diese Glaskugel haben und wissen können wie viel Artikel wirst du morgen verkaufen. Da bringen die besten Referenzen nichts. Jeder Shop, jedes Engagement deinerseits ist nun mal Unikat. Und es ist nun mal eine Frage wie viel Zeit investierst du denn da, um diesen Erfolg zu kriegen. Wir zum Beispiel investieren auch mal unseren Sonntag. Wenn du zum Beispiel lieber Kaffeetrinken fährst, dann arbeitest du halt nicht. Dann können wir dieses Thema nicht vergleichen. So, und darauf will ich hinaus – man muss es vergleichen.

Deswegen folgt jetzt erstmal nächste Woche mein Beitrag zu dem Thema: wie sieht denn so ein Alltag als Elite-Dropshipper oder generelle als E-Commerceler aus. Um euch einfach mal die Scheu hier zu nehmen und diese Illusionen zu nehmen. Denn das ist das was ich jeden Tag hier zu sehen bekomme. Und in dem Zusammenhang kommentiert mir gerne mal das Video oben. Und wie gesagt, ich bitte darum gerne auch mal konstruktiv zu schreiben. Eine kleine Diskussion gerne mal anzufachen, wie ihr das so seht. Ob ihr auch sagt, Mensch wir bauen ein Haus und beim ersten Spatenstich hören wir wieder auf und sagen, naja es steht ja noch gar nicht, da habe ich ja gar keinen Bock mehr drauf.

Interesse an Messen zum Thema Dropshipping? Lass dich von deinen Dropshipping Experten begleiten!