Aktuell haben wir unsere Webseite um die Sprachen US-Englisch und Spanisch erweitern lassen. Wir, deine Dropshipping Experten, arbeiten hier mit Translated, nach eigenen Angaben Marktführer, im Bereich Übersetzung zusammen. Translated gehört gemäß Tech Tour Growth 50 zu den Top-Tech-Unternehmen. In diesem Beitrag geht es darum, die Potenziale für den weltweiten eCommerce-Verkauf aufzuzeigen. Sehr beliebt sind unsere individuellen Beratungen und Workshops zum Verkauf in den USA oder China bzw. Japan. Nicht zuletzt via Amazon und Co. Aus dem Hause Translated stammt aber die sogenannte „T-Index-Studie“. Letztere klassifiziert 195 Länder samt ihren jeweiligen Sprachen nach deren Potenzial für Online-Verkäufe. Hierbei wird die Anzahl der Internet-Nutzer mit der Schätzung der jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben kombiniert.

Eine insofern einzigartige und umfassende Übersicht über die Möglichkeiten weltweiter E-Commerce-Potenziale. „Der T-Index entstand mit dem Ziel, unsere Kunden bei der Auswahl der Sprachen zu beraten, in die sie ihre Inhalte im Rahmen eines Internationalisierungs-Projekts übersetzen lassen.“, erklärt Marco Trombetti, CEO von Translated. Eine professionelle Übersetzung macht durchaus Sinn, denn mit Google Translate gibt es wohl kostenfreie Lösungen, diese sind aber zumindest für die wichtigen Inhalte einer Webseite oder Katalog (Hand-Out) keine Option. So auch bei unserem eigenen Webprojekt. Die Kosten/Nutzensituation wäre sicherlich nicht gewährleistet, wenn wir jeden Blogbeitrag übersetzten lassen würden. Gerade da die Muttersprache nun einmal Deutsch ist. Aber die Eckdaten über uns und unsere Leistungen sollten eben auch professionell aufgezeigt werden können.

Gemäß Studie kommt man zu folgender Erkenntnis. Eine größere sprachliche Vielfalt und eine geringere Bedeutung von Englisch bis zum Jahr 2020 wird erwartet. Mit dem Aufstieg von Sprachen, die heute noch zu den Minderheitensprachen zählen, ist Bewegung in der Entwicklung. Während letztes Jahr noch zwei Sprachen genügten, um 50 % der Online-Kaufkraft zu erreichen, werden bis 2020 drei erforderlich sein (Englisch 33,1 %, China 12,8 % und Spanisch 8,4 %). Insofern kommt uns der Firmenstandort in Palma, Spanien sehr entgegen. Denn bereits heute bieten wir Englisch und Spanisch als Alternativen nebst Deutsch an. Als Berater erscheint mir aktuell Chinesisch zu weit hergeholt. Wenn du als Versandhändler selbst vor Ort aktiv sein möchtest führt, natürlich – auch bereits heute kein Weg an einer professionellen Übersetzung vorbei.

Oder um es in den Worten der Studie zu sagen. Mittels einem T-Index von 29,9 % sind die Vereinigten Staaten immer noch an der Spitze der Rangliste nach Ländern. Sie vertreten mehr als 278 Millionen Internet-Nutzer mit durchschnittlichen jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben von 41.217 $. Sie liegen weit vor China, das mit 8 % auf Platz zwei rangiert. Nach den Hochrechnungen des T-Index wird 2020 China den Abstand zu den Vereinigten Staaten rasch verkürzen, indem es einen Marktanteil von 12,7 % gegenüber 20,6 % der USA erreicht. Wenn also auch du planst international zu verkaufen, stehen wir gerne zur Seite. Neben der Frage der richtigen Absatzmärkte und Sprachübersetzungen beantworten wir auch viele weitere Fragen. Dazu zählt etwa: Darf mein Produkt im jeweiligen Zielmarkt – aus rechtlicher Sicht – überhaupt verkauft werden? Welches Marketingkonzept ist das passende? Welche rechtlichen Auflagen müssen ansonsten beachtet werden? Wie finde ich strategische Partner und wie gewinne ich letztlich Kunden? Wie funktioniert eine erfolgreiche Kommunikation? Wie muss ich meine Waren verzollen?

Gemeinsam mit Dir entwickeln unsere Dropshipping Experten eine auf dein Business abgestimmtes Konzept und setzen dieses gemeinsam Schritt für Schritt professionell um. Welche Erfahrungen hast du mit dem Handel im Ausland? Wie übersetzt du deine Texte? Verkaufst du im eigenen Shop, vor Ort stationär oder nur über Plattformen?

Thema Elite-Dropshipping. Informationen von euren Dropshipping Experten: