Du möchtest ortsunabhängig Arbeiten und fragst dich mit welcher Rechtsform dies am besten möglich ist? Sehr gut, schauen wir uns dies genauer an. Antworten vom Dropshipping Experten Fabian Siegler.

Zunächst einmal, du benötigst für eine spanische SL (im Prinzip wie eine deutsche GmbH) keinen Wohnsitz in Spanien. Eine spanische SL braucht lediglich ein Bürositz in Spanien, dies kann aber auch ein virtuelles Büro sein und braucht ferner ein IBAN in Spanien. Eine Bankverbindung ist im Rahmen unserer Gründungsberatungen aber das geringste an Aufwand.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die steuerliche Pflichten um dann die Vorteile für Deutschland Abwegen zu können. Beginnen wir mit der Körperschaftssteuer (Impuesto de Sociedades, kurz: IS) genannt. Der allgemeine Satz liegt bei 25 %. In Abhängigkeit des Sitzes der Gesellschaft und weiterer Besonderheiten kann der Satz aber statt bei 25 %, bei 1, 10, 15, 20, 28 oder 30 % liegen.

Dann gibt es natürlich noch die Mehrwertsteuer (Impuesto sobre el Valor Añadido, kurz: IVA) genannt. Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Sätze, je nachdem was du verkaufst, aber der Basissatz beträgt 21%. In jedem Falle musst du aber jedes Quartal deine Mehrwehrsteuererklärung abgeben. Einmal im Jahr muss dann noch eine Jahresmehrwertsteuererklärung eingereicht werden. Die Unterlagen müssen widerspiegeln welche Mehrwertsteuer im Rahmen der gestellten Rechnungen eingezogen, und welche Mehrwertsteuer aufgrund der durch deine Gesellschaft bezahlten Rechnungen entrichtet wurde.

Da es sich bei der Mehrwertsteuer um eine vom Endverbraucher zu tragende Steuer handelt, stellt die Gesellschaft die von ihr gezahlte und die von ihr eingezogene Mehrwertsteuer gegenüber. Hat sie mehr Mehrwertsteuer eingezogen als sie selbst bezahlt hat, zahlt sie die Differenz an das Finanzamt.

Es kann sein, dass gesetzlich vorgeschriebene Steuervoreinbehalte gegenüber Dienstleistern oder Vermietern an das Finanzamt abzuführen sind. Dies ist dann ein Teil des Rechnungsbetrages einzelner Leistungen – gemäß den jeweiligen Rechnung ausgewiesen – wird dies dann unmittelbar und direkt an das Finanzamt (anstelle an dich) bezahlt. Das ganze soll mehr Transparenz bringen und Korruption bzw. Steuerumgehung eindämmen.

Was sind aber nun die Vorteile, wenn du deine spanische SL auch in Deutschland nutzen möchtest?

Zunächst einmal ist es so, dass wenn das Unternehmen in den Konkurs gehen würde, dass du dir die Rufschädigung durch Veröffentlichung eines Konkursverfahrens in der Presse in Deutschland sparen kannst. Da man gerade dort mitunter die meisten Bekannte und Freunde hat, ist das sehr bequem, wenn das Image im Außenverhältnis nicht unnötig leidet. Außerdem musst du keine „Zwangsbeiträge“ an Handwerkskammer, Berufsgenossenschaft oder auch die IHK abführen. Der Kauf einer deutschen Immobilie durch deine „spanische GmbH“ macht diese für deutsche Behörden bzw. Gläubiger nahezu unantastbar. Jahresabschlüsse müssen natürlich erstellt werden, darauf sind wir zu beginn bereits eingegangen, aber du musst diese nicht durch einen Wirtschaftsprüfer absegnen lassen. Außerdem ist es anders als in Deutschland möglich, eine juristische Person als Geschäftsführer zu bestellen. Für die Gesellschafter besteht ferner die Möglichkeit, Sacheinlagen in die Gesellschaft einzubringen. Das können Immobilien oder auch Autos sein, du musst in solch einem Falle aber keinen Gutachter bestellen. Insofern ist man hier also etwas liberaler.

Dein Geschäftsführergehalt kann steuerlich abgesetzt werden. Außerdem kannst du als Gesellschafter anonym bleiben. Hierfür musst du nur eine bereits gegründete Gesellschaft kaufen. In diesem Falle wirst du als Käufer nicht im Handelsregister eingetragen. Achtung es gibt eine Ausnahme, bei der Einmanngesellschaft! Deine spanische SL kann außerdem als Holding oder Partnerin einer deutschen GmbH fungieren. Ferner ist es möglich, in Deutschland auch als unselbständige Zweigstelle aufzutreten, in der die persönliche Rolle des Vertretungsberechtigten eingenommen wird.

Deine spanische SL kann in Deutschland Niederlassungen gründen und dort den Geschäften nachgehen. Die in Deutschland gezahlten Steuern werden in Spanien aufgerechnet und müssen nicht nochmals gezahlt werden. Zum Abschluss sei darauf hingewiesen, dass du keinen Meisterbrief benötigst wenn du Inhaber einer „spanischen Handwerks-GmbH“ bist um etwa Arbeiten in Deutschland auszuführen!

Es gibt also eine Vielzahl an guten Gründen die für eine spanische SL sprechen. Sichere dir dein individuelles Know How und unsere Dropshipping Experten beantworten alle deine Fragen – auch aus vertrieblicher Sicht etwa wenn du bei Amazon oder mittels Dropshipping ortsunabhängig durchstarten möchtet. Wenn du bereits eigene Erfahrungen gemacht hast, dann teile diese uns sehr gerne hier mit!

Thema Elite-Dropshipping. Informationen von euren Dropshipping Experten: