Viele beklagen sich über die geringen Margen beim Dropshipping-Business. Warum ist das so? Das liegt daran, dass viele Verkäufer / Seller keine wirklichen Dropshipping Experten sind und bei Google nach „Dropshipping-Partner“ suchen und die erstbesten davon nehmen. Hier ist der Gewinn sprichwörtlich so abgedroschen, dass ihr nur wenige Cents an einem Artikel verdient und dies ist mehr als unprofitable. Falls du jedoch solch einen Lieferanten hast, dann solltest du den Verkauf innerhalb der EU checken. Den in den meisten Fällen und in vielen Kategorien ist es so, dass im Ausland; sprich der EU, die Artikel viel teuer verkauft werden wir in Deutschland. Außerdem machen sich viele die Mühe nicht ihr Sortiment innerhalb der EU zu erweitern und somit ist die Konkurrenz dort etwas geringer. Wenn ein Artikel bei Amazon noch nicht im Ausland gelistet seien sollte, dann solltest DU die Chance ergreifen und diesen VIA Amazon übersetzen lassen. So kannst du deinen Gewinn optimal maximieren.

Nun komme ich zum eigentlichen Thema des Blogs / Videos. Da sich ja wie eingangs beschrieben viele immer wieder aufregen, dass es kaum eine Gewinnmarge bei diversen Dropshipping-Lieferanten gibt, möchte ich dir heute erklären, wie du JEDEN „normalen“ Lieferanten zu einem und somit DEINEM Dropshipping-Lieferanten machen kannst.

Wenn ein Händler die Ware nicht DIREKT zu deinem Kunden sendet sondern zu dir in dein Lager, dann ist die Definition Dropshipping / Streckenversand fehl am Platz. Doch mit dieser Lösung kannst du Dropshipping neu definieren. Die Lösung: DU arbeitest als Zwischenschritt mit einem Logistik-Fulfillment-Partner zusammen. Und damit meinen wir nicht Amazon, den dies ist für Drophshipper keine besonders elegante Lösung, den die Einbuchung würde viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Was wir meinen, sind Logistik-Partner außerhalb von Amazon, sprich ein neutrales Lager, wie z.B. IBS Logistics. Aber wie soll das funktionieren? Vereinbare mit deinem Logistik-Parnter, dass du einmal am Tag eine Sammelbestellung aufgibst, d.h. z.B. du bekommst heute 25 Bestellungen von deinem Artikel bei Lieferanten XY, diese Bestellung wird als Sammelbestellung an dein neutrales Logistk-Lager gesendet und von dort wird es DIREKT ohne es zwischenzulagern an deine 25 Kunden versendet und das sogar EU oder WELTWEIT. Dies hat den Vorteil, dass hier keinerlei Lagerkosten entstehen, den das Paket wird angenommen und die Ware geht auf direktem Wege zu deinem Kunden ohne großen Zeitverlust. Das bedeutet also, du benötigst kein eigenes Lager, keine Lagermitarbeiter und hast keinerlei Gebundenheit. Natürlich solltest du bei dieser Lösung die Lieferzeit bei Amazon auf 4-5 Tage, bis maximal auf eine Woche setzen. Da die Ware ja erst vom Lieferant an dein Logistik-Partner und dann erst zu deinem Kunden gesendet wird. Außerdem besteht dir die Möglichkeit eine größere Sammelbestellung zu generieren.

Auf Dauer kannst du natürlich deine Gewinnmarge immer kontinuierlicher steigern, indem du dann je nach Bestellmenge, Regelmäßigkeit, etc. mit deinem Lieferanten und vor allem mit deinem Logistik-Partner Staffelpreise vereinbarst. Den für deinen Logistik-Partner ist diese Methode eine sehr lukrative, den der Aufwand hält sich sehr gering und für dich hat es den Vorteil, dass du wie oben beschrieben kein Lager, keine Mitarbeiter, kein WWS und vieles mehr benötigst. Außerdem ist der schnelle Umschlag der Ware auch für dich rentabler, da die Kosten geringer ausfallen, wie bei einer Zwischenlagerung der Ware.

Ich hoffe ich konnte euch zu dem Thema neu-definiertes-Dropshipping animieren, den wir haben in den vergangenen Jahren sehr gutes Geld verdient und hatten viel höhre Margen als unsere Wettbewerber. Falls du Fragen an unsere Dropshipping Experten hast, dann kontaktier uns doch einfach; wir helfen dir gerne bei deinem neuen Fulfillment-Konzept.

Thema Elite-Dropshipping. Informationen von deinen Dropshipping Experten: