Heute geht es um das Thema: Elite-Dropshipping. Ich, Dropshipping Experte Fabian Siegler, sage euch heute, wie es möglich ist von 0 Euro Umsatz eine brutale Steigerung zu erreichen und wie es eigentlich möglich war Lizenzo doch nicht zu nehmen.

Ja, letztes Mal haben wir gesagt, Mensch Lizenzo. Eine gute Plattform. Wir hatten so einen Vergleich hergestellt wie das auch bei BigBuy war. Wir sind zu der Erkenntnis gekommen, dass so eine Plattform wie es Lizenzo ist, theoretisch auch Preise draufschlagen kann, da sie ja als Treuehändler fungiert, als Vermittler. Vermittler verdienen in der Regel durch die Vermittlung Geld. Das heißt man ist vielleicht komfortabel, aber ein bisschen teurer unterwegs schätzungsweise als wenn man direkt zum Lieferanten geht. Dann haben wir gesagt, komm wir machen einen Praxistest. Lasst uns das mal angucken. Dann haben wir gemerkt, da wird die Mehrwertsteuer falsch berechnet, weil wir in Spanien sind. Hin und her zu einem direkten Zugang über BigBuy. Das geht ja gar nicht. Ja, dann haben wir den Jungs geschrieben und es kam dann noch dazu, dass die Rechnung in der Form wie ich die brauche – Thema Nettoberechtigung und so weiter –  hier in Spanien, dass können sie erstmal gar nicht machen. Das geht technisch schon mal gar nicht. Da dachte ich, das ist aber eine schwierige Sache. Und wir haben es auch deswegen erstmal beiseite gelassen. Ich glaube, dass ist jetzt schon, wenn es schon bei solchen Sachen technisch schwierig ist. Deswegen hier, falls irgendjemand Lizenzo-Kunde ist und sagt, ja das ist super und möchte vielleicht so ein kleines Interview geben. Ein bisschen Blick hinter die Kulissen, sei er hiermit ermächtigt. Super, einfach mal melden mit einem Kommentar. Ich melde mich dann. Dann können wir an das Thema anknüpfen. Wie gesagt, wir können den Test an dieser Stelle nicht ganz vollenden, da es einfach offenbar abrechnungstechnisch schon Schwierigkeiten gibt und ich der Meinung bin, wenn es da schon schwierig ist, will ich gar nicht wissen, wie die Technik hintenraus aussieht. Aber wie gesagt, ich bin da eben offen oder bin da gerne bereit das mal zu vertiefen.

Es gibt aber viel spannendere Sachen. Nämlich die folgende Geschichte: Ich habe heute Kommentrate vom Christof mitgebracht. Der Christof ist eine supertolle Geschichte. Er hat damals hier angefangen mit nichts. Er hat einen Shop gehabt bei Shopify. Und das war so sein Beginn. Und da hat er angefangen mit Produkten zu handeln die keiner kennt. Ist eigentlich eine gute Sache. Nur ich habe das früher gemacht, ich habe eine Markteinführung für Höherlegungen begleitet von Autos. Also nicht Tieferlegung, sondern Höherlegung. Das ist teilweise schwierig. Denn es kennt ja keiner, niemand weiß, dass er das braucht. Das war damals so, wir haben überlegt Höherlegung, das heißt da bräuchtest du die Förster, die durch unwegsames Gelände fahren. Da musst du das Auto höher legen zum Beispiel. Wie erreichst du solche Leute? Und Christof hat so ein bisschen das gleiche Problem gehabt. Der hat Duschköpfe verkauft. Nur nicht irgendwelche aus dem Baumarkt den es an jeder Ecke gibt, sondern welche die haben Geruch. Also mit Filterpatrone drin. Da hast du richtig geile Gerüche machen können. Und die kosten auch sehr viel Geld im Verhältnis. Das heißt, so ein paar hundert Euro ist schon mal ein guter Preis für einen Duschkopf. Gerade wenn du an das Mainstreamen denkst. Natürlich mag es Badausstattungen geben die weitaus teurer sind, aber in Summe wenn ich jetzt in den Baumarkt gehe, ein Duschkopf 9,95, Amazon 12,80 Prime. Dann ist das schon ein stolzer Preis. Und da kommt noch dazu, dass das Produkt insofern keiner sucht, weil keiner weiß das es das gibt. So, und Christof hat das auch gemerkt und hat irgendwie gemerkt, ich habe eigentlich ein tolles Produkt, könnte es auch alleine bei Amazon verkaufen. Das war eine traditionelle Firma, der Hersteller. Ist nicht so digitalaffin. Hat er eigentlich gut gemacht. Das ist das was wir immer sagen, geht vor Ort irgendwohin, nehmt euch Lieferanten bei euch vor Ort und baut ihn dann auf. Hat er gemacht, war also ein cleveres Kerlchen, hat auf meinen Tipp gehört. Dummerweise mit einem Shopify-Shop gestartet. Aber gar nicht mal das Shopify ist das Thema. Mit jedem anderen Gambio-Shop, sind wir ehrlich, what ever hätte es genauso nicht skalieren können, weil einfach das Produkt keiner kennt. Und wenn es keiner kennt, sucht es keiner. Ok. Jetzt kam er hierher und sagte, Fabian Mensch ich habe das gemacht mit deinen Tipps, habe das beherzigt. Aber irgendwie fehlt mir jetzt das richtige Budget, würde aber gerne durchstarten. Bin motiviert und lass uns was machen. Was wird daraus. Gut, ich habe gesagt, ok Christof, hast du kein Geld ist kein Problem. Ich finde, wir sollten einen Deal machen. Und deswegen hat er hat mir ein paar von diesen Duschköpfen geschickt. Ich bin hier gerade von der Finka umgezogen. Fand ich super. Brauchst du ein paar Duschköpfe. Hier in Spanien ist das Wasser auch sehr kalkhaltig. Fand ich eine gute Investition. Wir haben also Sharing gemacht. Ich habe ihm mein Wissen gegeben, ich habe ihm geholfen sein Business zu skalieren. Und da kommen wir jetzt gleich hin. Und er hat mir im Gegenzug Duschköpfe geschickt nach La Palma. Richtig süß. War ein guter Deal.

Ich meine, ich habe extrem hochwertige Duschköpfe hier. Kosten ein paar hundert Euro. Also, ich will damit sagen zum einen Mut. Wenn ihr was machen wollt wie Christof und steht da hinten dran, dann schreibt mir. Ich bin gerne euer Mentor. Und ich stehe euch gerne zur Verfügung. Ich habe schon oft gedacht, ihr könnt auch mit mir reden, falls ihr mal so knapp bei Kasse seid und der Wille ist einfach da. Nur bitte hört auf zu sagen, ja Fabian du kriegst 20, 50 oder was weiß ich 80 Prozent vom Umsatz, weil das ist Bullshit. Ich habe euch das schonmal erklärt, bei allem Respekt, bei aller Liebe und so. Wenn ich das machen wollte, dann würde ich das selber machen. Das ist ein schlechter Deal. Normalerweise machst du so einen Deal, wenn irgendjemand etwas hat, was du brauchst. Bei Christof waren das jetzt die Duschköpfe. Fand ich extrem gut und habe gesagt, ja gib mir die ich mach das. Aber jetzt mal für euch so.

Wenn ihr vielleicht mit jemanden zusammen eine Firma gründen wollt – ganz kurz Exkurs – dann macht es natürlich viel mehr Sinn an der Stelle, wenn ihr vielleicht sagt, naja man partizipiert gegeneinander. Das heißt man hat Sachen, die der andere nicht hat. Skills. Der eine ist vielleicht Vertrieb und der andere ist IT, also Programmierung. Das heißt, du kannst das kombinieren an der Stelle. Und deswegen kann man das in jedem Falle richtig, richtig gut an der Stelle kombinieren. Das ist eine sehr, sehr geile Sache. Und da macht es auch Sinn zu partizipieren miteinander. Und wie gesagt das war jetzt hier so das Thema, dass man das in der Regel nicht hat, wenn dir irgendjemand eine E-Mail schreibt, wo nur drinnen steht, ja möchtest du mal das Business aufbauen, du kriegst 20 Prozent vom Umsatz oder was auch immer. Damit lockst du keinen. Ich habe das schonmal erklärt, Mentoren sind keine Investoren.

Aber zurück zu Christof. Denn die coole Geschichte von ihm ist folgende. Er hat mir also solche Duschköpfe hat er mir hier gebracht. Das ist schon wirklich ein sehr geiles Produkt. Das gibt es mit Zitrone und andere Sachen. Falls ihr auch so eine haben wollt – die gibt es bei Amazon, bei Christof im Shop. Und da sind wir doch direkt bei dem Thema. Christof ist von Shopify zu mir gekommen. Hatte Duschköpfe dabei. Ich habe ein paar gekriegt und habe gesagt, ja Fabian was machen wir? Und jetzt hat er gesagt, ja super wir machen einen Amazonshop. Das heißt wenn ihr dieses Produkt jetzt bei Amazon sucht, werdet ihr Christofs Shop finden. Es geht jetzt gar nicht darum, dass ihr alle diese Duschköpfe kauft. Es geht mir viel mehr darum, dass ihr versteht er hat einen Wandel vollbracht. Er ist auf eine Plattform gegangen wo schon Traffic ist, wo schon Kunden sind. Mit seinem Shopifyshop auch in dem Gambio-Shop, da war kein Traffic. Deswegen geht er auf die Plattform. Viele sagen immer, Fabian warum verkaufst du auf der Plattform. Genau deswegen. Er hat es geschafft.

Ok, jetzt müssen wir das mal ganz kurz festhalten. Er hat 0 Euro Umsatz gehabt im Shopifyshop. Und das ist stellvertretend für jeden Shop. 0 Euro. Was klar ist. Hat er eigentlich ein Produkt gehabt was keiner kennt. Was auch heute noch keiner kennt. Im Normalfall kennt es keiner. Was ich sagen will ist, er ist zu Amazon gegangen, hat dann über sinnvolles – und das ist nicht Werbung, denn wir haben keine Werbung in dem Sinne gemacht – wir haben Keywords verwendet. Wir haben darüber geschraubt, dass normale Leute die in der Rubrik Baumarkt und Duschen und Wellness und Entspannen, auf dieses Produkt aufmerksam werden. Also rein organisch. Und das hat funktioniert. Er hat jetzt innerhalb von kürzester Zeit. Also wirklich innerhalb von ganz, ganz kurzer Zeit über 1200 Euro Umsatz gemacht. Wir haben begonnen bei 0. Das ist also ein Unterschied. Ihr könnt das ausrechnen. 1200 Euro und ein paar zerquetschte Umsatz in wenigen Tagen mit einem Produkt was keiner kennt. Das ist doch schonmal ein sehr geiler Fortschritt. Und das gute ist, wir haben kein Elite-Paket von uns gehabt oder sonst irgendwas. Wir haben einfach nur transformiert und ihn ausgerichtet. Deswegen werde ich ihm jetzt helfen sein Business zu skalieren. Und da diese Sache so erfolgsversprechend ist und wirklich Sinn macht. Das heißt ihr seht schon es funktioniert. Und das ist jetzt eine kleine Story. Und deswegen, wenn ich euch Christofs Kommentar hier einmal zeige, dass ihr das so ein bisschen im Hinterkopf behaltet. Er hat das selber gemacht. Er hatte kein Budget. Er hatte einfach nur einen kleinen Shop mit ein paar Duschköpfen. Das ist eine Handvoll Artikel. Kein riesen Playersortiment. Und das sogar mit einem Produkt, ein gutes Produkt, aber ein Produkt das keiner kennt. Und er hat es geschafft von 0 auf 1200 Euro zu skalieren nur durch ein bisschen professionelle Hilfe. Und das Coole ist, und das rechne ich ihm sehr hoch an, weil das einfach zeigt, dass er das wirklich will und verstanden hat, dass wir ihm helfen können. Jetzt ist es soweit, dass Christof gesagt hat, Fabian ich will mehr. Ich habe gesehen du hast mir dieses Produkt skaliert. Wir können viel mehr machen, wenn wir auch Marketing machen würden. Aber wir haben kein Budget zu dem Zeitpunkt gehabt. Denkt da bitte daran. Wir hatten und wir haben immer noch sehr wenig Budget für diesen Auftrag. Und deswegen müssen wir rein organisch herangehen. Und deswegen ist mir das wichtig euch das zu zeigen, euch zu motivieren, dass es eben sinnvoll ist, dass man auch mit wenig was erreichen kann. Und 1200 Euro so nebenbei Umsatz ist eine coole Sache. Auch wenn viele sagen Dropshipping ist scheiße, da verdienst du eh nichts. Aktuell war bei wortfilter.de eine riesen Debatte.

Aber jetzt noch mal hier zum Christof. Denn Christof hat sich entschieden Teil unserer Elite zu werden, mit uns Dropshipping Experten weiterzumachen. Denn jetzt hat er die Möglichkeit durch seine Verkäufe der Duschköpfe endlich Geld zu haben und das hat er jetzt in unser Elite-Paket investiert. Kostet mehrere tausend Euro, aber dafür weiß er, er kriegt einen fertigen Shop den wir weiter skalieren. Und die Duschköpfe bleiben Teil des Sortimentes. Und wie sich diese Erfolgsgeschichte jetzt wirklich weiterentwickelt, das gibt eine spannende Sache. Auch für mich eine Herausforderung. Und ich kann es noch nicht wissen. Ich bin nicht der in die Zukunft blickende Hellseher. Wir schauen uns gemeinsam an wie sich dieser Stand heute aus 0 Euro diese 1200 Euro Umsatz als Basic jetzt nachdem er sieht es geht der Schritt ins Mentoring zu uns, ins Elite-Programm. Und jetzt werden wir sehen was passiert aus den 1200 Euro wieviel Umsatz. Und das Ziel ist es natürlich das wir Christof wieder fünfstellig skalieren. Und ich glaube wir werden das schaffen. Und er ist ein pfiffiges Kerlchen und deswegen lest ihr einfach mal kurz was er zu sagen hat. Und sehr spannend, dass ihr einfach mal seht, wie wir die Produkttexte bei Amazon annonciert haben. Und ihr sieht wie wir das gemacht haben. Dass ihr ein Feeling kriegt für die Herangehensweise an diese Platzierung und Präsentation. Und da sieht man, auch das musste gemacht werden. Ein abschließender Tipp noch: die Bilder mussten freigestellt werden. Auch hier wir hatten Herstellerbilder, das heißt, da war das was man hat verwerten können. Ihr müsst immer im Kopf behalten, wir hatten kein Budget. Wir hatten einen Shopify-Shop der zum Schluss keine Rendite gebracht hat und so weiter. Das heißt das war die Basis. Das ist Ausgangsbasis. Das ist mein Statement. Das ist möglich. Deswegen abonniert das und wir schauen gemeinsam wie die Erfolgsgeschichte von Christof weitergeht. Ich bin super gespannt. Und ich bedanke mich, dass er um Hilfe gerufen hat und dass er mir so tolle Duschköpfe für einen Deal anbieten konnte. Wo ich gesagt habe, Christof mache wir.

Christof: „Ja ich möchte gerne mal zu Fabian und Jasmin von Expertise Rocks ein positives Statement abgeben, weil die beiden wirklich unermüdlich arbeiten. Und natürlich bin ich auch sehr froh und dankbar, dass ich jetzt bei der Academy von Expertisen Rockes von Jasmin und Fabian dabei sein darf. Ich freue mich ungemein, weil sie stehen wirklich mit Rat und Tat zur Seite. Man kann sie wirklich immer erreichen und wie gesagt, ist das Problem noch so klein, wird es sofort behoben. Also man muss sagen die zwei gehören wirklich zur Elite von Europa. Das muss mal gesagt sein und wie gesagt, die Lorbeeren könnten noch viel größer ausfallen. Aber wie gesagt kurz abgerundet sie machen wirklich eine tolle Arbeit.“

Noch mehr Interesse am Thema Elite-Dropshipping? Informationen von euren Dropshipping Experten!