Reading Time: 9 minutes

Kurzes Update, es geht um das Thema Backlinks, das ist so ein bisschen so ein SEO Ding. Bringen Backlinks etwas, SEO ist sowieso tot und Backlinks sind auch tot. Das hört man immer wieder. Komischerweise hat Google genau das Gegenteil behauptet. Hat gedacht Backlinks leben noch. Sie sind sogar ein extrem wichtiger Ranking Faktor. Das hat keiner kommen sehen.

SEO für Dropshipping

So ist es doch, die ganzen Leute draußen polarisieren und es gibt zwei Extreme beim Thema Suchmaschinenoptimierung Leute, ganz großes Thema für euch Dropshipper. Es gibt es zwei Extreme. Die einen sind die SEO Agenturen, die erzählen ja schon seit Jahren SEO lebt. SEO ist kostenfrei. Das ist Bullshit. SEO ist nicht kostenfrei, aber ist ok. SEO lebt und Backlinks brauchen wir. Es gibt hier 30 Backlinks im tollen Sparpaket für 99 Euro. Einmaliges Investment, super verlinkt. Perfekt. Das ist die eine Extreme, die andere, Verschwörungstheoretiker kommen sagen Hey, was du da erzählst mit deiner Scheiße, das stimmt ja gar nicht. Backlinks sind tot, die braucht niemand mehr. Vor Jahren ja aber jetzt braucht man die doch nicht mehr, krasses Statement von Google selber. Und die sagen Alter klar brauchst du Backlinks, Alter ist nur Fake oder hat das einer kommen sehen? Mal ehrlich, die ganzen Leute die jetzt erzählt haben brauchst du nicht, das ist jetzt dumm. Spaß beiseite, worauf ich hinaus will ist folgendes: Fakt ist wenn du dropshippst, ist das Thema SEO irgendwie ein scheiß Thema, weil wir können auf die Produkte keinen Einfluss nehmen, insofern, weil wir nicht wissen, wann etwas lieferbar ist oder wann nicht. Bedeutet heute lieferbar, heute Mittag nicht mehr bedeutet in den Shop eingestellt. HS Heute Produkt da, heute Nachmittag nicht mehr. Das ist ein bisschen das Problem. Wenn nicht mehr lieferbar, könnte also nicht lieferbar gekennzeichnet bleiben. Es könnte aber auch in D gelistet werden, weil es ja eben nicht mehr lieferbar ist. Wenn du das von der Webseite quasi löscht, um es mal sehr plakativ zu sagen, ist für SEO kacke, weil dann plötzlich irgendwie in 404 Error oder irgendwie eine Verlinkung zu einem Produkt was nicht mehr existiert, ist natürlich irgendwie alle kacke. Auch richtig geilen Traffic drauf zu schalten auf so einen breiten Online-Shop ist auch ein bisschen schwierig, weil man permanent Produkte hat, die es gibt oder nicht gibt. Gut, wenn man jetzt so etwas wie Google Shopping und Co. macht. Preisvergleichsportale die wissen das, man spielt eben nur Produkte aus die lieferbar sind. Da muss man einfach nur regelmäßig updaten um zu gucken ist es noch da oder nicht. Und dann wird das ganze ausgespielt. Richtig kacke ist das wenn du SEO machst. Das ist das Ding wo du das händisch machst, kostet nichts, und du machst das über Wochen und Monate, erkämpfst dir möglicherweise sogar ein gutes Ranking nur bis du dieses gute Ranking hast, ist das Produkt leider ausverkauft. Das ist so SEO für Dropshipping, wenn du nicht gerade das Produkt hast, dieses eine Produkt hast. Aus meiner Sicht sehr schwierig. Auf Kategorie Ebene ja, auf Blogs Seite ja, aber auf Produkt Ebene sehr schwierig, weil, wie gesagt, bis du da wirklich Sichtbarkeit in Google erkämpfst ist das Produkt ausverkauft. Bei vielen Fällen. Es kommt ein bisschen darauf an was ihr verkauft, aber bei vielen Fällen ist es so. Also so richtig leicht ist das nicht. Bei gesponserten Anzeigen wird es besser.

Wie auch immer, dass man sagen kann SEO ist generell kostenfrei, ist natürlich Blödsinn. Da sagen immer nur die Leute, die selber noch nicht irgendwie sich für allgegenwärtig haben, das die Arbeitszeit am Ende auch Geld ist, auch wenn du sie selber machst. Und naja, ich mache das so gerne. Ist meine Freizeit, ist alles gut. Trotzdem musst du dir von irgendwas am Ende deine Miete bezahlen, deine Cola bezahlen und irgendwie, was auch immer du halt so haben willst musst du bezahlen. Das heisst es führt genau dazu es ist nicht kostenfrei. Es ist mindestens mal Zeit Einsatz. Damit du weißt, was du da eigentlich irgendwie optimieren musst. Dafür musst du Wissen konsumieren, du kaufst dir vielleicht ein Buch, kaufst dir einen Kurs, dann ist es auch nicht mehr kostenfrei, weil du kaufst dir gerade was, um das wissen dir zu beziehen. Und selbst wenn du sagst nein, ich bin ein ganz kluger ich Google das, oder YouTube, auch das ist gut, aber es kostet wieder Zeit und Zeit ist nun mal Geld, das könnt ihr drehen und wenden wie ihr wollt.

Das heißt ja nicht umsonst Leute rechnen in Stundenlöhnen. Rechne dir mal dein Stundenlohn aus. Ich habe es damals mal bei mir gemacht, vor vielen Jahren, da war ich bei weit unter einem ich weiß gar nicht, ob das Euro oder D-Mark waren, aber es war sowas von Hungerlohn. Da braucht mir keiner was vom Mindestlohn erzählen, dabei so weit von entfernt. Aber das ist eine ganz gute Sache. Rechnen wir mal das monatlich Zeit Investment, das du in ein E-Commerce Business und Dropshipping investiert. Das was du rauskriegst als Nettolohn. Rechne das mal durch. Die Anzahl der Stunden, betrüge dich selber nicht. Auch wenn du so Vidoes wie gerade guckst, das zählt alles dazu. Nimm das mal her und rechne aus, wenn ihr richtig Eier habt, kommentiert man das Video. Ich sag ja, meins war irgendwie bei 1 mal als Richtwert, das ist recht realistisch. Ein Euro 25 die Stunde im Verdienst. Kommentiert mal wenn ihr denkt, dass ihr mehr verdient, kommentiert Mal raus mit der Tasse, es ist so Zeit ist Geld, und wenn du das anfängst zu rechnen. Ich habe dann geheult. Es ist nicht cool deswegen Leute SEO ist nicht kostenfrei. Und wenn ihr dazu zu dieser Agentur geht, macht auch nicht. Ich denke, da halten euch natürlich auch einig. Das heisst SEO ist Disziplin, SEO ist wichtig, aber ist für Dropshipping schon eine Spur anspruchsvoller, wie wenn ich eine Dienstleitung habe und irgendwas, eine schöne Webseite habe von einem Nagelstudio oder eine Fußpflege, wo ich irgendwie nie meine Seite aktualisiere außer den Preiß.

Das ist natürlich schon ein Riesenproblem. Andererseits kann ich darin auch einen Vorteil liegen, worauf ich hinaus will es ist nicht so einfach, das ganze Ding zu händeln bei Tausenden von Zehntausenden von Produkten. Man denke nur an die ganzen daraus an folgenden Marktplätze wie Amazon. Dann muss man die auch optimieren. Auch da gibt es die sogenannte ASEO, die Amazon Suchmaschinenoptimierung, da wird man nie fertig. Aber es ist ja alles nichts. Gottseidank bin ich froh, wenn das auch etwas kosten würde. Und wenn es auch Zeit wäre, dann könntest du dich einäschern gehen. Nun zurück zu den Backlinks meine Lieben, also Google hat jetzt verkündet, und ja ihr dürft das Nachlesen hier unterhalb. Backlinks sind wichtig, weil die meisten sagen Banklinks brauchst du nicht, die sind nicht relevant. Doch leider sehr relevant. Zugegeben die waren vor Jahren schon mal relevanter aber es ist immer noch ein Mythos, dass sie nicht mehr relevant wären nach dem Motto brauchst du nicht mehr. Tatsächlich schon noch, könnt ihr nachlesen ganz ehrlich. Fakt ist die meisten Websites, sagt Google, oder auch Online-Shops haben gar keine Backlinks. Das kann es an zwei Faktoren liegen. Erstens die Leute glauben, was andere Leute erzählen. Es ist ja nicht mehr nötig. Deswegen kümmert sich keiner darum. Punkt 1. Punkt 2 ist man hat halt einen Online-Shop, denk an die Tu’s nicht Shows und ich sage das wertfrei ist einfach die Fakten. Guckst eine Woche 2,3 später, Maximum drei Wochen später. Der Shop ist dicht. Das kommt wieder so ein bisschen in die Prime. So, nach 100, 120 Tagen ist der Laden dicht. Auf YouTube habe ich ein Video gemacht nach 100 Tagen geben die meisten auf. Das ist ein Riesenproblem. Wenn du nach 100 Tagen den Laden dicht machst, dann hast du keine Backlinks. Das Problem ist aber wenn niemand Backlinks. Was sind eigentlich Backlinks? Backlinks sind also quasi Signale. Wenn jetzt meine Website auf deine verlinkt, auf deinen Shop oder meinen Shop, dann ist das eine Verlinkung, eine Verlinkung von einer Seite zur anderen. Und die kann man, wie eingangs gesagt, das war ja gar nicht so irgendwie spaßig gemeint. Das ist die Wahrheit, die das gucken bei Google, bei Ebay, überall gibts Backlinks Pakete. Ihr könnt also diese Backlinks kaufen. Nun Google ist sehr gut darin zu erkennen, ob das gekauft wurde oder nicht. Das ist das Thema Unnatürlichkeit. Wenn von einer Webseite relativ viel gebacklinkt wird, dann weiß man, dann funktioniert das eine Regel nicht mehr. Dann irgendwann vor Jahren schon Google mal angefangen hatte gesagt es gibt sogenannte Follow Links und No-Follow Links, das heißt, man muss sie sogar kennzeichnen. Das heißt, mit anderen Worten man kauft Backlinks, man kennzeichnet die als sogenannten No-Follow Links. Das heißt Google folgt dem nicht. Das heißt du kaufst zwar ein, der Link ist da, aber Google folgt dem nicht. Warum soll ich dann überhaupt einen Backlink kaufen? Gute Frage.

Die einzige plausible Antwort wäre, dass das Kundennutzen wäre. Das heißt da wo du den Link eingekauft hast, zum Beispiel in Form eines Editorial, ist eine redaktionelle Anzeige, das heißt, es ist ein Bericht, Blog, der gesponsert ist z.B. gesponsert im Sinne von eingekauft, das Geld bezahlt, das der veröffentlicht wird. In diesem gesponserten Bericht sind eben auch Bilder und Texte drin und in diesen Texten gibt es Links, Verlinkungen zu deiner Website, zu deinem Angebot. Und die würde man kennzeichnen als Werbung. Also sprich als No-Follow, nicht folgen. Das kann man machen, wenn es wirklich eine Seite ist, wo viele Leute das lesen und deswegen viele Leute, echte Kunden den Link klicken. Kann ein No-Follow Link trotzdem die Leute ans Ziel führen und die können bei dir kaufen. Das ist die einzige Möglichkeit wie es funktioniert. In der Praxis sieht man so auch die Medien Agenturen. Ich habe euch erkannt, in Deutschland haben wir euch vermarket. Ich weiß, dass das ihr immer noch SEO macht. Das heißt, ihr verkauft diese Beiträge aber ihr kennzeichnet es nicht so, wie manche Influencer immer noch nicht die Eier haben, zu kennzeichnen, wenn sie für irgendwelche Produkte sich vor die Kamera stellen. Das ist fies, das ist nicht korrekt. Aber Google ist sehr gut, so etwas zu erkennen. Solche Links Cluster gibt dann einfach eine drauf, ganz dezent, und das Ranking stürzt ab. So ist das. Fairplay.

Worauf ich hinaus will ist man kann also Links kaufen, legal. Man darf sie kennzeichnen, und das Kaufen an sich ist nicht das Problem. Es ist nur insofern ein Problem, dass es hier im Sinne des Backlinks ganz rational betrachtet einen Scheiß bringt, nämlich nix. Und damit wird ein Online-Shop am Ende nicht besser ranken, weil du ja das Ding als NO-Follow kennzeichnest. Deswegen gibts viele die kennzeichnen es eben nicht. Und da gibts eben viel Angebot, wo vieles Hochwertiges auch ja erklärt wird. Dann hieß es früher Ja, es gibt diesen Punkt Org oder solche irgendwelche staatlichen, ganz wichtige Website. Auf jeden Fall halt ganz viele verschiedene aus vielen verschiedenen Themen Kontext, die waren besonders wichtig. Im Endeffekt ist alles was ihr kauft, was ihr wirklich plant, Strategien zu machen, ist im Endeffekt immer ein bisschen in Verruf geraten. Das sagt im übrigen auch Google. Google sagt nicht ihr sollt jetzt in großen Mengen rausgehen, Backlinks kaufen. Im Endeffekt ist die Message von mir und vielleicht auch für Google folgende: Kuckt euch einfach mal an, ob euer Shop Backlinks hat.

Das könnte mit so jedem Backlink Tool machen. Es gibt da viele, Sistrix gibts da, Aref gibts. Es gibt ganz viele solche Programme. Checkt das mal ab, macht Backlinks Analyse. Die könnt ihr zum Beispiel auch kostenfrei machen. Ob sie dann hundertprozentiges, ist wahrscheinlich nicht, ist eh egal, aber ihr kriegt ein ganz gutes Feeling. Einfach mal ein bisschen bei Google eingeben Backlink Analyse und einfach mal gucken was kommt zu deiner eigenen Website zu deinem eigenen Shop. Wenn du nämlich genau das was Google beschreibt, hier ist, dass du fast keine oder gar keine Backlinks hast, dann ist das auf jeden Fall zu wenig. Das ist die Message. Also gehe nicht raus und kaufe einen Dreck, aber bemühe dich organisch um vernünftige Backlinks.

Backlinks sind auch Dinge wenn du etwas in Social Media postest zu deinem Shop. Aber das ist natürlich nur ein Traffic Channel. Wenn du mit einem Blogger kooperiert, dich dort nicht einkaufst, sondern wirklich eine Kooperation machst, Tausch machst. Dann kann das funktionieren. Und ich setze sehr viel auf PR. Wir sind regelmäßig in großen Medien abgelichtet und verlinken hin und wieder ich betone hin und wieder, nicht immer und schon gar nicht immer den Link, den ich gerne haben will auf meinen eigenen Shop. Im Hinblick darauf hat Google auch gesagt ein Backlinks, der gewichtet ist, oben im Fließtext, im sichtbaren Bereich, oben in einem Fließtext ist deutlich relevanter, wie wir er unten irgendwo versteckt steht oder in einem Footer steht oder in einem Menü führt. Das heißt Links die rausgehen von der Seite, von der Seite oder vom Header oder vom Footer sind deutlich geringer gewichtet wie das in der Mitte. Das kann man sich gut als Leitfaden nehmen.

Das heißt, es gibt zu zwei Merksätze einerseits Backlinks sind nicht tot, Backlinks aufzubauen macht Sinn, wenn sie organisch aus der Mitte kommen. Das ist im Prinzip das ganze Rätsels Wahrheit. Deswegen würde ich jetzt einfach genau das bitten, checke dich mal mit dem eigenen Content auseinander, guck mal, wer denn so auf dich verlinkt. Im übrigen kann das manchmal auch sehr erhellend sein. Denn nicht alle Links, die zu einem führen, will man am Ende auch haben. Aber jetzt wäre man schon so tief in der Thematik, dass ich eine halbe SEO Agentur wäre. Und nun die bin ich nicht. Deswegen an dieser Stelle endet mein Vortrag. Wenn ihr mehr dazu wissen möchtet könnt ihr aber gerne kommentieren. Und ich greife gerne das Thema noch einmal auf. Aber nur, wenn ihr es haben wollt. Ansonsten dann eben nicht. Dann weiß ich ich habe euch informiert und das Thema ist für mich gegessen. Also wir sehen uns morgen hier um 18 Uhr wieder.