Amazon FBA sollte jedem ein Begriff sein, auch wenn man noch kein Dropshipping Experte ist, ist dem nicht so, sei das obige Video zu empfehlen.

Wir widmen uns heute nämlich in meinem Video (siehe ganz oben), dem Prime durch Verkäufer Status. Der Unterschied besteht im wesentlichen darin, dass bei dem klassischen FBA eigentlich jeder teilnehmen kann. Möchtest jedoch du als Verkäufer, dich für das Programm „Prime durch Verkäufer“ anmelden, so muss einiges an Qualifikation mitgebracht werden:

Zunächst musst du, kostenlosen Premiumversand für Prime-Mitglieder anbieten. Außerdem bedarf es kostenlosem Standard-Retourenversand für alle deiner Prime-Artikel. Versandetiketten für Bestellungen, die einen Prime-Artikel enthalten, müssen direkt bei Amazon gekauft werden. Hat man also Sonderkonditionen durch einen eigenen Rahmenvertrag dann bringt dieser an dieser Stelle nichts. Man ist gezwungen sein Versandentgelt direkt im Seller-Central zu kaufen. Die Kosten sind aber höher als mit dem eigenen Tarif, dies will also in der Kalkulation bedacht werden. Außerdem kann es passieren, dass der „Premium-Versanddienstleister“ nicht kommt, wenn man nur ein oder zwei Prime-Pakete am Tag hat. Grundsätzlich muss man außerdem allen Anforderungen für Versand, Warenrücksendungen und Kundenservice zustimmen, die für Prime-Artikel gelten. Will sagen, Amazon kann auch auf eigene Faust Erstattungen im Kundensinne vornehmen.

Ihre Versandadresse muss sich zwingend innerhalb Deutschland befinden. Als Verkäufer muss dein Konto zudem den Verkaufstarif „Professionell“ ausweisen. In aller Regel bedarf es mindestens 200 Testbestellungen, damit Amazon deine Zuverlässigkeit überprüfen kann.  Darum ist es unbedingt notwendig, dass in den letzten 30 Tagen deine Kundenbewertungen mindestens 4,5 Sternen aufweisen. Die Stornorate für Bestellungen mit Premiumversandoptionen und die Rate für verspätete Lieferungen müssen in den letzten 30 Tagen zudem unter einem Prozent liegen.

Außerdem müssen mindestens 94 Prozent deiner Bestellungen mit Premium-versandoptionen in den letzten 30 Tagen eine gültige Sendungsverfolgungsnummer hinterlegt haben.

Man kann sich also durchaus, auch als Dropshipping Experte, die Frage stellen, ob dieser ganze Aufwand die Mühen lohnt. Hierzu zunächst ein JA. Prime-Produkte werden zum einen bevorzugt in der Buy Box sichtbar sein. Durch den garantiert schnellen Versand werden Prime-Produkte zudem verstärkt positiv bewertet, dies wirkt sich wiederum in einer Verbesserung deiner Ranking-Situation aus. Ein vermeintlicher Vorteil ist zudem, dass keine Kosten für die Lagerung in einem Amazon Lager anfallen. Aber ob man die eigenen Kosten wirklich deutlich darunter ansetzen kann, muss individuell geprüft werden. Ein Vorteil sehe ich eher in der Warenophut. Man kann immer auf seine Bestände zugreifen. Gerade wenn Amazon einmal das Konto sperrt oder suspendiert, sind dann die Bestände in Sicherheit. Somit fällt es leichter auf andere Alternativ-Plattformen umzuorientieren.

Ein Beigeschmack haben auch die Nicht-Bundesweiten-Feiertage. Denn deine Kunden aus einem Bundesland in dem kein Feiertag ist, erwartet eine pünktliche Lieferung. Das Problem ist aber, dass in deinem Versand-Bundesland mit Feiertag die Lieferung gar nicht erst abholt wird. Wir gingen bereits kurz auf die kontrollierende Handhabe von Amazon ein. Darum muss dir klar sein, werden zurückgesendete Prime-Artikel nicht innerhalb von 2 Werktagen bearbeitet und erstattet – dann passiert folgendes. Der Amazon Kundenservice, ist dann berechtigt nach eigenem Ermessen eine Erstattung zu gewähren und das Konto des Verkäufers entsprechend zu belasten. Da du der Verkäufer bist, spielt Amazon dann mit deinem Geldbeständen. Gerade zu Weihnachten können hier beachtliche Beträge zusammen kommen.

Da bekanntlich Amazon alles für seine Kunden macht. Ist es nicht unüblich, dass Amazon „in Einzelfällen“ auch eine Rücksendung von Prime-Artikeln akzeptiert, wenn die offizielle Rückgabefrist bereits überschritten wurde. Alles in allem gibt es also eine Menge zu abwegen. Wenn man nicht abhängig von Amazon ist, dann ist dieser Versandweg durchaus zu empfehlen. Ich würde mich über deine eigene Erfahrung freuen.

Bei Amazon gesperrt oder suspendiert? Hier findest Du Hilfe bei Deinen Dropshipping Experten!