Mache nicht die Fehler wie andere Gründer! Nutze daher unseren OnePager um Investoren und Geschäftspartner noch besser überzeugen zu können! Hilfe von euren Dropshipping Experten!

1. Es jedem recht machen wollen

Feedback ist wichtig, aber du musst unterscheiden zwischen brauchbaren und unnützem. Niemand kann „Everybody’s Darling“ sein, auch du als Unternehmer kann das nicht. Darum ist es nur Konsequent wenn du als Gründer nicht jeden Ratschlag annehmen kannst und jedes Feedback für dich umsetzbar ist. Kundenorientierung ja, aber man sollte nie sein Ziel aus dem Auge verlieren. Das ganze ist eng verbunden mit auf jeden hören bzw. auf das falsche Feedback zu viel zu geben.

2. Die Falschen um Feedback bitten

Familie und enge Freunde kann man natürlich über seine Business-Idee unterrichten. Aber die Praxis zeigt, nicht selten bekommst du nicht die komplett ehrliche Rückmeldung. Das liegt daran, dass niemand dir zu nahe treten will. Emotionen spielen auch eine Rolle. Darum bekommst du oft kein echtes Feedback und auch wenn es ehrlich ist, so kann es oftmals nicht Objekt sein. Es bietet sich daher an neutrale Menschen um Feedback zu bitten, dies hat den Grund das diese „nicht in deiner Schuld“ stehen – auch nicht emotional.

3. Angst vor dem Scheitern

Angst ist ein schlechter Ratgeber. Darum verstehe ich das man mitunter vorsichtig ist, möchte mein Unternehmen gründen. Aber auch aus Fehler kann man lernen und darum ist ein eventuelles Scheitern kein Grund überhaupt in die Gänge zu kommen. Die „fuck Up Nights“ welche beispielsweise in Berlin stattfinden, sind ein gutes Beispiel. Dort tragen Unternehmer vor, wie Sie gescheitert sind aber auch was daraus gelernt wurde. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung.

4. Der Konkurrenz zu viel Aufmerksamkeit widmen

Ja der liebe Wettbewerb. Konkurrenz belebt das Geschäft. Darum mache dir eine klare Übersicht über deine Wettbewerber schaue dir die Vorteile und auch Nachteile an. Arbeite deine Alleinstellungen heraus, aber lasse dich nicht von jedem Schritt lenken.

5. Die Idee geheimhalten

Top Secret…Stillschweigevereinbarungen, bitte hier keine Smartphone-Aufnahmen. Ich verstehe den ganzen Trubel um das „Geheimhalten-Wollen-Um-Jeden-Preis“ – nicht! Niemand kann aufgrund einer Präsentation dein komplettes Business übernehmen. Dein KnowHow und die individuelle Strategie kann nicht so ohne weiteres kopiert werden. Und selbst wenn eine Idee „abgekupfert“ wird, wichtig ist die Umsetzung. Deine Idee selbst ist wertlos. Auch wenn du aufgrund deiner Idee, Fremdkapital bekommst. Wird die Idee nicht umgesetzt, wird es mit dem Geld (rückzahlen) schwer. Ich glaube daher man muss sich nicht unnötig verrückt machen. Gesunde vorsicht, natürlich. Aber gerade als StartUp muss man einige Infos preisgeben um Investoren und Co. zu überzeugen. Und im übrigen werden die meisten Geschäftsideen kopiert nachdem diese am Markt sind. Oder hast du schon einmal einen gefälschten Turnschuh oder Smartphone gekauft ohne das ein Original auf dem Markt ist? Die meisten Menschen haben Angst. Auch wenn du Ihnen einen Businessplan mit Schritt für Schritt Anleitung hinlegst. Sie haben Angst vor dem Scheitern, darum arbeiten Markenfälscher ebenso. Man kopiert nur bewährtes. Also bewähr dich 😉

6. Zu spät feuern!

Wie ich Mitarbeiter eingestellt habe, darüber habe ich bereits berichtet. Stichwort: Bewerbungs-Auswahl. Abr wenn du Leute an Board sind, muss man auch den Mut haben seinen Fehler zu korrigieren. Passt jemand nicht ins Team dann muss gehandelt werden, und zwar alsbald. Mitarbeiter, die deine Vision des Unternehmens nicht teilen oder nicht mit vollem Einsatz für das Team arbeiten, können die Weiterentwicklung ausbremsen. Gerade für Startups ein No-Go, darum handle schnell! Verbessere deine Einstellkriterien und optimiere so ständig!

7. zu wenig Automatisierung

Manuelle Arbeit ist teuer. Denn diese ist besonders anfällig. Krankheit hier, Urlaub da und eine ungeplante Schwangerschaft. Alles normal, alles bares Geld. Darum mein Tipp, alle Arbeiten die man automatisieren kann sollte man tun. Alternativ auch über eine Delegation nachdenken, denn wenn ein Dienstleister die jeweiligen Aufgaben erledigt, dann sind Krankheit und Co. nicht mehr das eigene Risiko. Eine tolle Form der Logistikautomatisierung wäre etwa FBA, der Amazon-Fullservice. Denkbar ist aber auch, den Posteingang auszugeben, so können Stunden gespart werden, da Briefe direkt bei der zuständigen Abteilung ankommen. Digitalisiert dazu.

8. An den falschen Stellen sparen

Sparen kann man überall, auch an falschen Stellen. Alles manuell machen zu wollen und insbesondere alles selbst machen zu wollen, wäre ein Klassiker. Darum ist es besser, wenn du hier abgeben lernst. Im Video zeige ich dir viele Beispiele aus der Praxis, wo man meiner Meinung nach falsch spart.

9. Gar nicht erst anfangen

Ein großer Fehler ist auch gar nicht erst anzufangen. Gründe können wie bereits geschrieben sein, dass man demotivierendes Feedback erhält oder Angst vor dem Scheitern hat. Ich kann daher nur sagen, probiere es aus! Investiere etwas Zeit und lerne! Ich liebe diese Art der Arbeitsweise.

10. Freemium – aber kein Finanzierungskonzept?!

StartUps müssen profitabel werden. Darum kann man nicht alles ständig kostenlos machen. Aber etwas Free-Content schaden durchaus nicht. Man kann so Expertise on Air zeigen und auch Vertrauen aufbauen. Darum überlege dir unbedingt wie du Geld verdienen kannst. Perfekt sind UpSelling Prozesse, will sagen, Basisleistungen gratis – wer mehr will muss zahlen. Diese Methode ist in vielen Apps zu finden, herunterladen kostenfrei – die ein oder andere Funktion kostet dann Geld. Wenn man dies nicht macht, kann es schnell eng werden. Beispiel aus der aktuellen Welt: SoundCloud. Ein cooles Unternehmen aus Berlin, aber es hat Probleme bezahlbare Lösungen anzubieten. Darum wurde die Luft zuletzt sehr sehr eng.

Mache nicht die Fehler wie andere Gründer und lass dir von unseren Dropshipping Experten helfen! Nutze daher unseren OnePager um Investoren und Geschäftspartner noch besser überzeugen zu können!

Darum muss man prüfen, bei mir ist es zum Beispiel so. Free-Content ist dieser Beitrag, ebenso das Video bei YouTube und hier im Blog. Wer mehr zu einem Thema erfahren möchte, der muss Teil der Academy werden oder einen Workshop buchen. Finde daher auch du deinen Weg! Du hast noch einen Punk der deiner Meinung nach besonders wichtig ist? Schreibe diese gerne per Nachricht oder als Kommentar zu diesem Blogbeitrag.